header abendruh

 

Es besuchte uns das Duo Masa (Margrit und Salvatore Fazzone) mit Akkordeon und Gesang. Die beiden spielten querbeet volkstümliche Lieder mit einem italienischen Touch. Alles alte Lieder die unsere Bewohner früher beim «Schwoofen» gehört haben.
Ein kurzweiliger und unterhaltsamer Nachmittag, der das erste Mal seit Monaten wieder in gewohnter «Konzert-Stuhlung» durchgeführt werden konnte.

 

Kleines Video HIER

 

 Fazzone 2Fazzone 1

 

 

 

 

Corona Logo

Info vom 1. Juli

Die Lockerungen gehen weiter.

- Es sind neu ZWEI Besucher in den Zimmern und auch im Gästeraum vom Speisesaal möglich.
- Auch die Besuchszeiten sind gelockert, müssen doch nur beim Eintritt  die Zeiten eingehalten werden, beim
  "Rausgehen" darf selbständig der Türöffner betätigt werden.
  Momentan müssen sich jedoch alle Besucher immer noch bei uns schriftlich im Büro registrieren lassen.
- Bewohner dürfen, unter der Bedingung der schriftlichen Bestätigung über die Einhaltung der Hygieneregeln, auch
  Besuche ausserhalb tätigen. Bitte informieren Sie sich dabei bei unserer Administration. 

Wir danken Ihnen für das Einhalten der Hygieneregeln bei Besuchen in der Abendruh zum Schutz unserer Bewohnerinnen und Bewohner.

Martin Meier

 

Info vom 5. Juni

Liebe Angehörige, liebe Besucherinnen und Besucher

Endlich dürfen wiir Ihnen gute Neuigkeiten bezüglich Lockerungs-Massnahmen überbringen. Im Auftrag der Gesundheitsdirektion mussten wir ein detailiertes Schutzkonzept erstellen, worin die noch geltenden Schutzmasnahmen umgesetzt werden mussten. Folgende Reglungen beim Besuch von Angehörigen sind bei uns ab Montag, 8. Juni zu beachten:

Die Türen bleiben weiterhin geschlossen, da die Besucher registriert werden müssen. Eine Anmeldung ist von Vorteil. 
Beim Eintritt in die Abendruh müssen die Hände desinfiziert werden.
Grundsätzlich besteht im Haus eine Maskenpflicht. Ausnahme: In der Cafeteria und im Gastraum Speisesaal. Dort gilt entweder die Maskenpflicht oder einen Abstand von zwei Metern. Im Gastraum Speisesaal ist jeweils nur ein Gast erlaubt.
Jeweils EIN Besucher darf ins Zimmer vom jeweiligen Bewohner oder Bewohnerin gehen. Mehrere Besucher sind ausschliesslich in der Cafeteria, dem Besucherraum oder auf der Terrasse erlaubt. Bei Besuchern mit Kindern bitten wir den Aufenthalt auf den Besucherraum zu beschränken. Das Biotop ist für Gäste vorläufig geschlossen.
Die Besuchszeit ist aus organisatorischen Gründen von 09.00 Uhr bis 11.30 Uhr und 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr.
Transporte von Bewohnern zu Aerzten etc. ist grundsätzlich möglich, es ist jedoch eine schriftliche Vereinbarung bezüglich Einhaltung Hygiene-Massnahmen zwingend. (Formulare dazu liegen in der Abendruh bereit)

Für Fragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Verfügung und danken Ihnen herzlich für das Verständnis und die Beachtung der neuen Regeln und Massnahmen.

Wir freuen uns, Sie jetzt auch wieder im Haus begrüssen zu dürfen!

Martin Meier

 

 

Info vom 28. Mai

Liebe Angehörige

Im ganzen Land gibt es Lockerungen, nur bei uns spüren wir nichts davon. Die Gesundheitsdirektion tut sich schwer mit neuen Massnahmen.
Nun nach grossem Druck von Heimen und deren Vertretungen sehen wir Licht am Ende des Tunnels: Die Gesundheitsdirektion informiert Anfang Juni, welche konkreten Lockerungen ab dem 8. Juni gelten werden. Wie diese aussehen werden, können wir im Moment nur spekulieren. Wir hoffen jedoch, dass diese dann wieder in eine gewissen Normalität führen werden. Gewisse Einschränkungen werden aber wahrscheinlich bleiben.

In einer Woche wissen wir mehr! Das schaffen wir jetzt auch noch! Mit herzlichem Dank für Ihre Geduld!

Martin Meier

 

Info vom 22. Mai 2020

Die Gesundheitsdirektion hat die Massnahmen in den Heimen nach wie vor nicht gelockert. Im Gegenteil sind sogar noch zusätzliche Vorschriften dazugekommen:

1. Spaziergänge sind nur nach Rücksprache mit der Heimleitung möglich.

2. Der/ die Bewohner/in handelt eigenverantwortlich oder die Begleitperson übernimmt schriftlich die Verantwortung für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

3. Während 10 Tagen nach der Rückkehr auf das Heimgelände trägt der/die Bewohner/in ständig eine Schutzmaske. Diese darf nur im Einzelzimmer oder während der Speiseeinnahme abgenommen werden.

4. Die Mahlzeiten sind unter der Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von 2 Metern einzunehmen.

Wir werden Bewohnerinnen und Bewohner, die selbständig das Haus verlassen, uns neu mittels schriftlichem Formular bestätigen lassen, dass die Hygienemassnahmen eingehalten werden. Das gleiche gilt für externe Personen, die Transporte zum Arzt etc. machen. Die Punkte 3 und 4 werden wir bei uns momentan nur bedingt umsetzen. In Ausnahmefällen wie z.B. ein Besuch einer externer Feier ohne Schutzmassnahmen oder das Nichteinhalten von Weisungen könnten im Einzelfall dazu führen, dass wir dies umsetzen müssen. Wir sind uns aber bewusst, dass dies ein rechtlicher Graubereich ist.

 

Info vom 8. Mai 2020

Das Besucherzimmer ist fertig! Nach langem Warten auf das Plexiglas ist das zusätzliche Besucherzimmer innerhalb des Hauses fertiggestellt. Nach telefonischer Vereinbarung ist es jetzt auch bei schlechtem Wetter möglich die Bewohner «trocken» zu besuchen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Besuch 1Besuch 2

 

Info vom 5. Mai 

Auswärtige Termine wie z.B. Arzttermine, Podologie etc. sind nur im Notfall gestattet. Transporte dahin dürfen nicht durch die Angehörige getätigt werden. Wir hoffe aber, dass sich dies bald ändern wird.

 

Info vom 1. Mai 2020

Liebe Angehörige

Die Gesundheitsdirektion Zürich hat das Besuchsverbot aufgehoben und neu eine Besuchsregelung eingeführt. Leider ändert dies für uns eigentlich gar nichts, denn direkter Kontakt ist nach wie vor verboten. Wir hatten ja schon in den letzten Wochen ein Besucherzimmer im Coiffeursalon eingerichtet, wo man sich mit den Bewohnerinnen und Bewohnern treffen kann. Dies ist nun einfach offiziell erlaubt. Wir müssen sogar zusätzlich eine Plexiglas-Scheibe montieren, damit der Schutz nochmals erhöht werden kann. Wir überlegen uns aber, zusätzliche Möglichkeiten (Schlechtwetter-Varianten) zu schaffen, benötigen dafür aber noch einige Zeit.

Immer noch verboten:

- Besuche inner- und ausserhalb des Hauses mit direktem Kontakt.
- Direkte Übergabe von Geschenken, Kleidersäcken oder Ähnlichem. Muss weiterhin über die Administration gehen.

 

Martin Meier

 

 

 

 

 

Die musikalische Gruppe "Mallet Duo" wurde im Jahr 1995 in Danzig (Polen) gegründet. Die Künstler dieser Gruppe spielen klassische Stücke, welche sie speziell für Marimba und Xylophon umgeschrieben haben.Das Repertoire umfasst Komponisten wie: Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Antonio Vivaldi, Fryderyk Chopin, Gioacchino Rossini, Georg Bizet, Johannes Brahms, Johann Strauss…. Das Duo ist schon mit Erfolg in Polen, Deutschland, Österreich, Frankreich, Luxemburg, Holland, Italien, Lichtenstein und der Schweiz aufgetreten.Unsere Bewohnerinnen und Bewohner liessen sich von dem Duo verzaubern und schwärmten noch bei späteren Nachtessen von diesem musikalischen Highlight, das speziell und zugleich faszinierend war.

Kleiner Film HIER 

 

 

XiloXilo1

 

 

Wenn wir schon keine Grillparty feiern dürfen, dann aber trotzdem eine Wurst vom Grill zum Mittagessen. Auf der Terrasse vor dem Speisesaal wurde der Grill aufgestellt, damit die Bewohnerinnen und Bewohner auch optisch in den Genuss der Wurst kamen.

 

Grill 3Grill 2

Grill 1

 

 

 

In der Zürichsee-Zeitung war ein Artikel über einen Drehorgelspieler, der in Stäfa jeden Abend in der Corona-Zeit spielte, um den Einwohnern von Stäfa eine Freude zu machen.
Dies wäre doch auch etwas für uns, dachten wir und engagierten den Mann spontan an einem Nachmittag. Von «Guggezytli» bis «Ramseyer gönd go go graase» und «Tulpen aus Amsterdam» spielte er ein breites Repertoire. Ganz der Geschmack unserer Bewohnerinnen und Bewohner bei uns. Ein herzliches Dankeschön dem spontanen Auftritt bei uns!

 

Ein kleiner Film HIER

 

Drehorg 2Drehorg 1

 

 

 

 

 

 

Eine besondere Überraschung wurde den Bewohnerinnen und Bewohnern am Dienstag, 12. Mai geboten. Eine Orgel auf einem Lieferwagen mit Verstärker, der im Garten ein Konzert veranstaltete. Von klassischen Kirchenliedern bis Mozart und moderneren Stücken wurde bei diesem Kurz-Konzert alles gespielt. Sozusagen für jeden etwas!
Diese Idee wird von grosszügigen Sponsoren unterstützt und in vielen Altersheimen der Schweiz umgesetzt. Ein grosses Dankeschön!! 

 

Ein kleiner Film HIER

Orgel 1Orgel 3

 

Eine besondere Freude wurde einem Bewohner zum Geburtstag gemacht. Mit musikalischer und kulinarischer Überraschung wurde er von allen gefeiert. Eine sehr rührende Geschichte!

 

Ein kleiner Film HIER

 

Bachler 1Bachler 2

 

 

Eine besondere Freude machten uns vier Alphornbläser, die bei strahlendem Wetter im Garten spielten. Bei dem einstündigen Konzert wurde es einem ganz warm ums Herz! Ein grosser Dank der Alphornbläserin und den drei Alphornbläsern!!

Kleiner Film HIER!

Alp 3Alp 1

 

 

phone 46 32Fragen?

Haben Sie Fragen zu unserem Angebot? Wünschen Sie eine Dokumentation über die Abendruh?

Dann kontaktieren SIe uns.

Per Telefon +41 43 843 31 31 oder per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

nach oben