Corona Logo

Info vom 22. Mai 2020

Die Gesundheitsdirektion hat die Massnahmen in den Heimen nach wie vor nicht gelockert. Im Gegenteil sind sogar noch zusätzliche Vorschriften dazugekommen:

1. Spaziergänge sind nur nach Rücksprache mit der Heimleitung möglich.

2. Der/ die Bewohner/in handelt eigenverantwortlich oder die Begleitperson übernimmt schriftlich die Verantwortung für die Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln.

3. Während 10 Tagen nach der Rückkehr auf das Heimgelände trägt der/die Bewohner/in ständig eine Schutzmaske. Diese darf nur im Einzelzimmer oder während der Speiseeinnahme abgenommen werden.

4. Die Mahlzeiten sind unter der Einhaltung eines Sicherheitsabstandes von 2 Metern einzunehmen.

Wir werden Bewohnerinnen und Bewohner, die selbständig das Haus verlassen, uns neu mittels schriftlichem Formular bestätigen lassen, dass die Hygienemassnahmen eingehalten werden. Das gleiche gilt für externe Personen, die Transporte zum Arzt etc. machen. Die Punkte 3 und 4 werden wir bei uns momentan nur bedingt umsetzen. In Ausnahmefällen wie z.B. ein Besuch einer externer Feier ohne Schutzmassnahmen oder das Nichteinhalten von Weisungen könnten im Einzelfall dazu führen, dass wir dies umsetzen müssen. Wir sind uns aber bewusst, dass dies ein rechtlicher Graubereich ist.

 

Info vom 8. Mai 2020

Das Besucherzimmer ist fertig! Nach langem Warten auf das Plexiglas ist das zusätzliche Besucherzimmer innerhalb des Hauses fertiggestellt. Nach telefonischer Vereinbarung ist es jetzt auch bei schlechtem Wetter möglich die Bewohner «trocken» zu besuchen! Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Besuch 1Besuch 2

 

Info vom 5. Mai 

Auswärtige Termine wie z.B. Arzttermine, Podologie etc. sind nur im Notfall gestattet. Transporte dahin dürfen nicht durch die Angehörige getätigt werden. Wir hoffe aber, dass sich dies bald ändern wird.

 

Info vom 1. Mai 2020

Liebe Angehörige

Die Gesundheitsdirektion Zürich hat das Besuchsverbot aufgehoben und neu eine Besuchsregelung eingeführt. Leider ändert dies für uns eigentlich gar nichts, denn direkter Kontakt ist nach wie vor verboten. Wir hatten ja schon in den letzten Wochen ein Besucherzimmer im Coiffeursalon eingerichtet, wo man sich mit den Bewohnerinnen und Bewohnern treffen kann. Dies ist nun einfach offiziell erlaubt. Wir müssen sogar zusätzlich eine Plexiglas-Scheibe montieren, damit der Schutz nochmals erhöht werden kann. Wir überlegen uns aber, zusätzliche Möglichkeiten (Schlechtwetter-Varianten) zu schaffen, benötigen dafür aber noch einige Zeit.

Immer noch verboten:

- Besuche inner- und ausserhalb des Hauses mit direktem Kontakt.
- Direkte Übergabe von Geschenken, Kleidersäcken oder Ähnlichem. Muss weiterhin über die Administration gehen.

 

Martin Meier